Große Ausbeute bei Weihnachtsbaumsammlung

Fast die gleiche Anzahl an Weihnachtsbäumen wie im letzten Jahr durften wir wieder in der steinauer Innenstadt einsammeln.
Ein großer Dank an alle Steinauer für die zahlreichen Geld- und Sachspenden. Diese kommen unserer Jugendarbeit zugute. In unserer Jugendgruppe verrichten zurzeit 30 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren ihren Dienst mir sehr viel Spaß. Die Bambinigruppe zählt sechs Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren die mit großem Eifer dabei sind.
Die alten, ausgedienten Weihnachtsbäume werden am traditionellen Hutzelfeuer am 18. März auf dem Gelände „Im Sand“ am Entenbusch verbrannt. Hierzu sind alle recht herzlich eingeladen.

Der Ortsbeauftragte des Ortsverbandes Steinau des Technischen Hilfswerkes (THW) Holger Kreile konnte bei der Weihnachtsfeier, die in der Brathähnchenfarm in Steinau stattfand auf das Jahr zurückblicken. Eine riesige Stundenzahl von 16300 Stunden wurde von den aktiven THW-Mitgliedern, der THW-Jugend sowie der Bambinigruppe im Jahre 2015 erbracht.  Die Zahl setzt sich aus 7500 Stunden in der Erwachsenenausbildung, 3000 Stunden Ausbildung im Bereich der Jugend und Bambinis zusammen. Hinzu kommen 1300 Einsatzstunden, 4000 Stunden Gemeinschaftspflege sowie Pflege der Liegenschaft in Steinau. Als Einsätze nannte Kreile, den Aufbau eines Hochwassersteges in der Bahnunterführung Steinau, Unterstützung der Deutschen Bahn mittels Ausleuchten einer Bahnbaustelle. Unterstützung des G7 Gipfels in Elmau, Unwetterschutz. Spannend war die Unterstützung des Zolls bei Kontrollen auf den Autobahnen. Ein Carport musste abgestützt werden, weil ein PKW dagegen gefahren war. Bei verschiedenen Unwettereinsätzen wurden umgestürzte Bäume beseitigt. Ebenfalls übernahm man die Rechenkontrollen als vorbeugenden Hochwasserschutz in Steinau. Zuletzt fehlte die Unterstützung beim Bau von Asylunterkünften nicht. Holger Kreile dankte allen Helfern, aber auch Partnern, die das Verständnis für das ehrenamtliche Wirken haben. In dem feierlichen Raumen der Weihnachtsfeier konnte Ortsbeauftragter Holger Kreile zusammen mit Zugführer Carsten Krämer an aktive Mitglieder zum einen die Bundesflut-Medaille sowie den sächsischen Flutorden vergeben. David Abercrombie, Marcel Klug, Jens Krämer, Lukas Haaß, David Remin, Florian Röhrborn, Heiko Spielmann, Oliver Baumann, Florian Happ, Marina Laufer und Patrick Wiesner erhielten diese Auszeichnung dafür, dass sie 2013 beim Hochwasser in Torgau bis zu elf Tage im Einsatz waren. Eine Dankesurkunde bekam David Abercrombie und Heiko Spielmann für ihren Einsatz beim G7 Gipfel in Elmau. Für langjährige Mitgliedschaft und Treue zum THW Steinau wurden Magrit, Gerhard und Uwe Zinngrebe für 25-jährige Mitgliedschaft und Jens Krämer für 20 Jahre ausgezeichnet.

St. Martinsumzug - Ich geh mit meiner Laterne...

 

Es war wieder mal soweit, der jährliche St. Martinsumzug stand vor der Tür. Um 17.00 Uhr trafen sich die Kinder der drei Kindertagesstätten aus Steinau mit ihren Eltern auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad.

Hier sangen alle gemeinsam die bekannten Lieder zu St. Martin, bevor sich der Zug mit St. Martin, hoch zu Ross, in Bewegung setzte.

Nach einer großen Runde durch Steinau trafen sich alle bei uns auf dem THW Gelände wo es dann Martinskringel und Würstchen gab. Diese ließen sich alle rund um das Martinsfeuer schmecken.

 

 

THW Hüpfburg entgegengenommen

Nach langer Wartezeit ist sie endlich da, die eigene THW Hüpfburg. Die Bambinigruppe freut sich riesig, dass sie die ersten auf der Hüpfburg waren

Unsere Vorsitzenden des Förderverein THW Steinau hatten die Idee, mit einer eigenen Hüpfburg Werbung für uns zu machen.

Nach der Idee lies man sich gleich mehrere Vorschläge unterbreiten, hier kamen uns die gute Beziehung zum kunterbunten Kinderzelt aus Schlüchtern zu Gute, welches gleich den Kontakt zum Hersteller sicherte.

Es wurde auch gleich eine Kooperation mit dem kunterbunten Kinderzelt geschlossen. Wer die THW Steinau Hüpfburg auf seiner Veranstaltung (Geburtstag, Fest, Firmenfeier usw.) haben möchte, kann diese  ab sofort über das kunterbunte Kinderzelt buchen.

THW Jugendcamp Steinau 2015

 

Auch in diesem Jahr fand unser Camp in der Unterkunft statt. Wie es schon zum festen Ablauf gehört, wurde am Donnerstag morgen mit dem Aufbau begonnen. Am Nachmittag ging es gleich das erste mal Rund. Es wurde eine Seilbahn mit der Firma Gears aus Steinau über eine Schlucht zwischen zwei Bäume gebaut. Hierbei hatten alle sehr viel Spaß. Herzlichen Dank an die Firma Gears für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung.

Kaum zu Hause, wurde erst einmal ein eigener Pool aufgebaut, welcher, trotz der Nähe zum Schwimmbad , recht rege von allen genutzt wurde.

Allerdings kam dann auch bald eine Dusche von oben, welche unseren Erwachsenen einen Einsatz bescherte.

Am Freitag hieß es dann auf Schusters rappen: So erklommen wir den Kaliberg in Neuhof und ließen uns einige interessante Details zur Kaligewinnung erklären.

Nachmittags nutzten wir das super Wetter um einen ausgedehnten Schwimmbadaufenthalt zu genießen. Abends wurde es auf einmal hektisch, meldete unser Zugführer doch ein vermisstes Ehepaar auf dem Fußweg zur Tropfsteinhöhle. Sofort zogen alle ihre Einsatzkleidung an und fuhren mit dem GKW und den Bussen zur Tropfsteinhöhle. Dort angekommen, wurden gleich zwei Suchtrupps gebildet und mit der Suche begonnen. Die erste Person wurde auch sogleich am Wegrand gefunden und geborgen. Bei der zweiten Person gestaltete es sich ein bisschen schwieriger, diese lag in einem ausgetrocknetem Bachlauf unterhalb einer Brücke. Die Bergung dieser Person musste leider Wetterbedingt eingestellt werden, da ein Gewitter aufzog. Alle hatten einen riesigen Spaß an der Übung, konnten sie doch zeigen, was man über die Jahre gelernt hat.

Samstag morgen ging es dann auf den Hoherodskopf, wo man gemeinsam ein Minigolf-Turnier austrug. Später sausten dann alle mit viel Spaß die große Rodelbahn hinab.

Abends kamen dann Helfer und Eltern zu einem gemeinsamen Grillabend zusammen und verbrachten ein paar schöne Stunden.

Sonntags wurde dann unter weinendem Himmel alles wieder abgebaut und verstaut. Während der vier Tage bereiteten die Jugendlichen ihr Frühstück, Mittag.- und Abendessen selber zu. Dabei wurde auf gesunde und abwechslungsreiche Ernährung geachtet.

Ein Dank gilt allen Betreuern und Helfern, welche zu dem Gelingen des Camps beigetragen haben.

Danke.

   
   
© THW OV Steinau 2016