Jahresabschluss des THW Steinau

Der Ortsverband Steinau feierte am vergangenen Samstag (17.12.2016) seinen diesjährigen Jahresabschluss.

Unser Ortbeauftragte Holger Kreile blickte während des Jahresrückblickes auf ein ereignis- und abwechslungsreiches Jahr zurück, in welchem der Ortsverband wieder an vielen Stellen gefordert wurde.

Im bisherigen Jahr 2016 wurden 16.000 Dienst-, Ausbildungs- und Einsatzstunden von allen Helfern und Jugendlichen erbracht.

In diesem Jahr durften wir gleich mehrere Jubilare auszeichnen.

Für 10-Jährige Mitgliedschaft im Technischen Hilfswerk: Andrea Remin, Oliver Baumann, Patrick Wiesner, Nicolai Kramer.

Für 20-Jährige Mitgliedschaft im Technischen Hilfswerk: Marianne Kreile und Holger Kreile.

Für 25-Jährige Mitgliedschaft im Technischen Hilfswerk: Martina Zinngrebe, Christel Krämer, Carsten Krämer, Frank Leipold, Helge Traxel, Marco Schauberger.

Herzlich Dank an jeden einzelnen.

Ein Dank auch an alle Lebenspartner und -partnerinnen, welche es ermöglichen, dass ihre Partner diese Zeit im THW verbringen können.

 

 

Impressionen der Gewerbeschau in Sterbfritz

 

 

 

 

 

 

Tag der offenen Tür FFW Schlüchtern

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Feuerwehr Schlüchtern zeigten wir den Einsatz einer Betonkettensäge. Die Betonkettensäge wird als Rettungswerkzeug eingesetzt, um Zugänge zu verletzten und verschütteten Personen zu schaffen. Mit ihr lassen sich Wand- und Deckendurchbrüche erschütterungsfrei herstellen. Sie kann ferner zur Schaffung von Verständigungs- und Belüftungsöffnungen benutzt werden. Mit der Betonkettensäge sind Einschnitte bis 38 cm Tiefe in Stahlbeton möglich. Ebenso sind Bodenschnitte, Kerbschnitte, waagerechte Schnitte und Eckschnitte bei beengten Platzverhältnissen möglich. Die tragbare, hydraulisch angetriebene Säge ist geeignet Materialien wie Stahlbeton, Mauerwerk, Naturstein und Steinzeug zu schneiden. Einstechschnitte zum Einbringen von Löchern in Betonwände oder Rohre sind ohne weiteres möglich. Mit der Betonkettensäge kann man auch die Scheiben der ICE-Waggons schnell und ohne gefährliche Kanten heraustrennen. Es entstehen bei dem Schneiden kaum Splitter und vor allem kein Glasstaub.

 

THW und DRK Jugendcamp 2016

Ziel des diesjährigen Camps war der Freizeitpark Vulkan in Nieder-Moos.

Wie es schon zur Gewohnheit geworden ist, fand das Camp von Donnerstag bis Sonntag statt. Neu war in diesem Jahr nicht nur, dass wir zelteten, sondern dass alle unser Ziel per Fahrrad erreichen sollten. Dies wurde dann schon zum ersten Highlight des Camps.

Nach der Ankunft wurden gleich die Zelte bezogen damit man sofort den eigenen See zur Abkühlung nutzen konnte.

Der Freitag wurde für gemeinsame Ausbildung genutzt. So mussten Flösse gebaut und am anderen Ende des Sees eine Person gerettet werden. Hierfür wurden gemischte Gruppen aus DRK und THW Jugendlichen gebildet. Alle hatten einen Riesenspaß.

Für Samstag standen dann einige Übungen im Freizeitpark an. Jeder Tag wurde mit einem Lagerfeuer gemütlich beendet.

Nach dem Frühstück am Sonntag wurde dann alles wieder zusammengeräumt und es ging wieder per Fahrrad nach Steinau zurück.

Ein Dank gilt allen Betreuern und Helfern des DRK und THW, welche zum Gelingen des Camps beigetragen haben.

 

Auch in diesem Jahr boten wir zwei Gruppen der Ferienspiele Spiel und Spaß. Nach einer kurzen Vorstellung des THW, wurden an zwei Stationen den Kindern mit viel Spaß die Technik des THW näher gebracht.

Bei Verena, Carsten und Heiko lernten die motivierten Kinder wie man Sandsäcke richtig füllt. Natürlich wurden die Sandsäcke nur so voll gefüllt, dass auch alle Kinder sie tragen konnten.

Bei David und Luca bekamen die Kinder den GKW 1 und seine Ausstattung erklärt. Damit alle sich vorstellen können, wie es sich anfühlt mit einer Wathose oder einer Schnittschutzhose zu bewegen, durften alle diese einmal Probe tragen und damit ein paar Schritte laufen. Ebenfalls begeistert waren die Kinder, als sie einen LKW mit den Hebekissen hochheben durften.

Als krönender Abschluss wurde mit einem Gartenschlauch eine undichte Stelle in einem Deich simuliert. Alle Kinder stapelten zusammen mit ihren Betreuerinnen die gefüllten Sandsäcke um die defekte Stelle und stellten fest, dass Sandsäcke tatsächlich dicht halten. Nach einiger Zeit entstand ein kleiner Teich.

In unsrer großen Fahrzeughalle beherbergten wir einen Grafitti-Künstler, welcher die ganze Woche mit den Kinder tolle Kunstwerke fertigte.

Alle hatten an diesem Vormittag viel Spaß und Freude.

Wir freuen uns schon auf die Ferienspiele 2017

   
   
© THW OV Steinau 2016