Ölspur hält Feuerwehr und THW in Atem

Am heutigen dritten Advent hielt eine knapp 1000 m lange Ölspur in Steinau Seidenroth Feuerwehr und THW über vier Stunden in Atem.

Kurz nach eins alarmierte uns die Feuerwehr zu einer Ölspur in Seidenroth. Bei der Ankunft stellte sich schnell heraus, dass die Ölspur schon vor Seidenroth begann und sich fast durch den ganzen Ort zog. Feuerwehr und Straßenmeisterei streuten die Ölspur ab und wir nahmen das vollgesogene Bindemittel mittels Anbaukehrmaschine wieder auf. Nach ca. vier Stunden war der Einsatz beendet.

Einsturzgefährdete Scheune abgestützt

In Sinntal-Sannerz wurde heute Nacht eine einsturzgefährdete Scheune von uns abgestützt. Nachdem ein PKW einen der vier Eckpfosten rammte, brach dieser durch und wurde von seinem Fundament geschoben. Kurz nach neun Uhr am gestrigen Abend alarmierte uns die zuständige Leitstelle Main-Kinzig zu dem Objekt. Mit dem diensthabenden „technischen Berater Bau“ des THW wurde die Einsturzgefahr festgestellt. Gemeinsam wurden die Abstützmaßnahmen besprochen und umgesetzt. Am frühen Sonntagmorgen konnte die Abstützung fertiggestellt werden.

 

Gemeinsam mit der Feuerwehr beseitigten wir am vergangenen Freitag (8.4.16) eine drei kilometerlange Ölspur.

Nach einem technischen Defekt an einem Kraftfahrzeug lief Öl aus dem Motor des Wagens, dies geschah in Höhe der Tankstelle. Da dies unbemerkt passierte, zog sich die Ölspur von der Kreuzung Leipzigerstraße Bahnhofstraße bis nach Marborn. Daraufhin wurden die Wehren Steinau Innenstadt und Marborn alarmiert. Aufgrund der Länge entschlossen sich die Wehren das THW hinzuzuziehen.

Wir rückten mit unserem Radlader mit Anbaukehrmaschine und Kipper aus, um die abgestreute Ölspur bzw. das Ölbindemittel aufzunehmen. Der Einsatz dauerte drei Stunden und konnte kurz nach Mitternacht beendet werden

Rettungswagen Carport angefahren

 

Am Samstag 29.8.15 erhielten wir einen Hilferuf der DRK Bereitschaft Bad Soden - Salmünster. Am dortigen Standort, Krankenhaus Salmünster, wurde durch ein ausparkendes Fahrzeug einer Besucherin das Carport der Rettungsfahrzeuge beschädigt.

Da einer der vier Pfosten um ca. einen halben Meter verschoben war, wurde hier zur Sicherstellung der Standfestigkeit eine zusätzliche Stütze von uns angebracht.

   
© THW OV Steinau 2016